Wir weisen Sie darauf hin, dass diese Webseite eigene technische Cookies und Cookies Dritter verwendet sowie Google Analytics.

Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Info

Offenbarungen

  • Es zeigen sich mir Fälle, in denen Menschen für ihre Ahnen sühnen.

  • Es zeigen sich mir Missbrauch und Abtreibungen.

  • Es zeigen sich mir Fälle, bei denen bereits Babys Schicksal tragen, das sie durch ihr atypisches Verhalten zum Ausdruck bringen.

  • Es zeigen sich mir Fälle, in denen die Täter oder auch Opfer der Kriege noch stark ins Heute der Familien hereinwirken.

  • In manchen Fällen kommen Botschaften der Seele an die Oberfläche.

  • Es zeigen sich mir auch Seelen von belasteten Objekten, die noch keine Ruhe gefunden haben. Das kann sehr hinderlich für eine positive Weiterentwicklung von Liegenschaften und der dort lebenden Menschen sein.

  • Es zeigen sich Ursachen von Krankheiten, die mit dem Hier und Jetzt nicht begründbar sind, da sie aus blinder (unbewusster) Kindesliebe übernommen wurden.

  • Es zeigt sich mir, ob ein erwachsener Mensch eine glückliche Kindheit erleben durfte oder emotional von den Eltern abgeschnitten war. Oder wo es zu unterbrochenen Hinbewegungen zu den Eltern durch einen frühen Krankenhaus- oder Heimaufenthalt kam.

  • Es zeigt sich mir, ob traumatische pränatale (vorgeburtliche) oder perinatale (Zeitraum kurz vor, während und nach der Entbindung) Ereignisse ins Jetzt hereinwirken.

  • Es zeigt sich vieles, vieles mehr …

Weitere Beispiele und deren Lösungen:

  • Bei einem Kind sah ich, dass es mit einem Ahn identifiziert war, der in einem Fluss ertrunken war. Ich bekam das Bild eines Ertrinkenden. (Der Vater des Kindes hat erst danach in Erfahrung gebracht, dass tatsächlich ein Ahn ertrunken ist.) Die Verbindung mit dem Ahn wurde durchtrennt und der Junge war frei. Die Auffälligkeiten im Verhalten des Kindes, wegen der der Vater in die Beratung gekommen war, waren weg.

  • Ein achtjähriges Mädchen wollte nicht in die Schule gehen und machte immer wieder riesengroße Probleme, wenn es aus dem Haus gehen musste. Das Mädchen in vierter Generation war mit den Ahnen verbunden, denen der ganze Hof abgebrannt war. Sie trug die Ängste der Ahnen in sich, wollte die Mutter schützen und daher, nicht alleine zu Hause lassen. Nachdem diese Verbindung gelöst war, waren die Angstzustände weg und das Mädchen ging wieder gerne zur Schule.

Die durch die Baumkrone blinzelnde Sonne, lässt die Schneekristalle tanzen. Ein Glitzern, als wäre der Schnee mit Diamantsplittern überzogen. Ein Weiß, das alles zudeckt und manche Unebenheiten glättet. Ich spüre ein inneres Frohlocken, ein erhebendes Gefühl, ein Gefühl der Dankbarkeit.